Revolutionärer Kniegelenksersatz mit Roboterunterstützung

Wenn der konservative Behandlungserfolg bei altersbedingten Abnützungen (Arthrosen), Rheumatismus
oder irreparablen Verletzungen des Kniegelenks ausbleibt und keine Besserung der Beschwerden mehr zu erwarten ist stellt der operative Ersatz des Kniegelenks meist die letzte Behandlungsmöglichkeit dar.

Der Behandlungserfolg bei dieser komplizierten Operation hängt von der schmerzfreien Beweglichkeit und Stabilität des Kniegelenks ab. Ausschlaggebend sind die korrekte Platzierung der Implantate und die richtigen Spannung der Bänder in allen Lagen.

Sind die Bänder zu locker, erfährt der Patient eine Unsicherheit beim Gehen („Schlottergelenk“), sind sie zu straff, fühlt er einen übermäßigen Druck im Gelenk, der eine schmerzhafte Bewegung erzeugen kann („Schraubstock“).
Die unausgewogene Bandspannung und mangelhafte Achsenführung des Kniegelenks ist der häufigste Grund für Patientenunzufriedenheit nach der Operation.

Die Berücksichtigung der Bandspannung während der Operation ist zwar keine neue Methode, doch standen bislang nur mechanische oder hydraulische Messapparate zur Verfügung, die nur auf statischen Messungen basierten (Volle Streckung oder volle Beugung).

Die wichtigste Innovation dieser neuen Methode besteht darin, dass das digitale Spannungsgerät (Balance-Bot) die Bänder über den ganzen Beugeradius unter simulierter Belastung gleichmäßig spannen und messen kann.

Die Oberfläche des Kniegelenks wird während der Operation mit einem Berührungssensor digitalisiert. Der Computer erstellt daraus ein Abbild des Patientengelenkes und berechnet die ideale Achse, dreidimensionale Positionierung sowie die erforderliche Bandspannung.
Dies ersetzt eine aufwendige Planung und war in dieser Kombination und Genauigkeit bislang nicht möglich.

Danach werden die ermittelten Daten an einen zweiten Mini-Roboter (Omni-Bot) transferiert. Dieser unterstützt den Chirurgen bei der Knochenschnittführung die Millimeter- und halbes Winkelgrad genau ist.
Für den Erfolg ausschlaggebend ist die Verschmelzung von robotergestützter Technik und Ausführung durch den erfahrenen Chirurgen.

Ich habe gemeinsam mit meinem Kollegen Dr. Richard Maier als einer der ersten Chirurgen in Österreich diese innovative Operationsmethode an der Neuen Wiener Privatklinik erfolgreich durchgeführt. Die Technik wird seit 3 Jahren in den US durchgeführt. Dabei sind bereits über 1000 Kniegelenke implantiert worden, alle mit aussergewöhnlich gutem Ergebnis.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *